Login     
Mangel und Sehnsucht
In unserem Fall war im Anfang nicht das Wort, sondern die Sehnsucht und eine Idee, geboren aus einem Mangel. Chronische Geldknappheit für die nötigen Ausbesserungs- und Renovierungsarbeiten an unserer Basilika sowie die stets bleich werdenden Gesichter und tiefen Seufzer der Pfarrkirchenräte, wenn an der "Bergkirche" wieder einmal ein Schaden repariert werden musste, waren Gründe, den Freundeskreis zu initiieren und zu gründen.

Aufgrund ihrer Lage auf dem Berg ist die Basilika eine "ewige Baustelle". Nicht nur Wind und Wetter sorgen für Schäden und Abnützung; die Zeit mit ihrem Zahn lässt die Bausubstanz schwach werden und schwinden. Dass gegen diese Phänomene der Vergänglichkeit etwas unternommen werden musste, war allen klar, besonders unserem Mesner Martin Salzmann, dem die Basilika seit Kindes Beinen am Herzen liegt, manchmal auch im Magen.

Anlass für die Gründung des Freundeskreises war das Jubiläumsjahr 2008, in dem es für die Basilika drei runde Jahrestage zu feiern gab: 500 Jahre "neues" Hauptschiff der Basilika, 350 Jahre Gnadenkapelle und 250 Jahre Gnadenaltar. Zu diesem Jubiläumsjahr sollte vor allem die Gnadenkapelle mit ihrem Gnadenaltar wieder neu erstrahlen. Weil jeder wusste, dass aus dem regulären Pfarrbudget eine solche Renovierung unmöglich zu finanzieren war, wurde die Idee unseres Mesners, einen Freundeskreis zu gründen, in die Tat umgesetzt.

Bereits im Jahre 2004 gab es einen genauen Plan mit allen Vorhaben, die über das Jubiläumsjahr hinaus bis ins Jahr 2015 umgesetzt werden sollten. Im Jänner 2005 fand die Startveranstaltung im Vereinshaus in Rankweil und die offizielle Gründung des "Freundeskreises der Basilika Rankweil" statt. Seither ist das damals auf die Welt gekommene Baby angewachsen. Unzählige Aktionen wurden durchgeführt; die gewünschten Renovierungs- und Restaurierungsarbeiten konnten bisher fast wunschgemäß umgesetzt werden, ja sogar die unvorhergesehenen Ausbesserungs-
arbeiten konnten dank dem Freundeskreis und den von ihm geworbenen Subventionsgebern bewältigt werden.

Den Freundeskreis als Erfolgsgeschichte zu bezeichnen, mag vielleicht groß klingen. Aber es gelang vieles, was am Anfang undenkbar erschien. Dafür danken wir vor allem den Mitgliedern und allen Unterstützern. Wir danken den Subventionsgebern, der Marktgemeinde Rankweil, dem Land Vorarlberg und der Diözese Feldkirch. Sie sind der irdische Rückhalt der Basilika.